Zwischen Inspiration und Ideenklau

Vor einigen Wochen habe ich eine Umfrage erstellt in der ihr entscheiden konntet ob es sich bei der Auswahl von einigen Werken um Plagiate handelt oder nicht.
Hier fasse ich nun die Ergebnisse von den 20 Teilnehmern der Umfrage zusammen.

 

Bei dem ersten Bild fiel die Entscheidung eindeutig aus, 18 der Befragten hielten dies für ein Plagiat. Dies sind Designs von Tuesday Bassen, die die Modekette Zara angeblich kopiert haben soll. Einen weiterführenden Artikel über den Vorwurf findet ihr hier.

 

Bei dem zweiten Werk schienen die Meinungen bereits auseinander zu gehen. Nur etwas mehr als die Hälfte der Befragten entschieden sich gegen das Plagiat.
Flickr-User Havezt arbeitet bewusst mit bereits existierenden Album-Cover und stellt diese von einer anderen Perspektive dar. Das ausgewählte Bild ist nur einer seiner Werke, denn neben Nirvana’s “Nevermind”-Album zeigte er ebenfalls andere Blickwinkel von Alben von Sängern wie David Bowie, The Beatles und Pink Floyd.

 

Die darauf folgende Entscheidung fiel noch knapper aus. Die Befragten konnten sich nicht genau einigen ob der Logoentwurf von der Olympia 2020 in Tokyo wirklich als Plagiat bezeichnen werden konnte. So entschieden sich 55% der 20 Menschen für “Ja”, während die restlichen 45% zu “Nein” tendierten.
Auch dieser Vorfall löste schon Empörung aus und der belgische Designer des Logos von “Théâtre de Liège” erhob eine Klage gegen Verletzung des Urheberrechts. So wurde das Logo für die kommende Olympia zurückgezogen und durch ein neues ersetzt.

 

Das nächste Beispiel fiel ähnlich aus. Obwohl hier 60% dem Plagiat zustimmen würden, so kann man doch sehen, dass es keine eindeutige Antwort gibt. Das Logo der Stadt Brühl, welches bereits in 1971 von Anton Stankowski designt wurde, ähnelt dem Logo des großen Kopfhörer Herstellers, zumindest in der Form, sehr.

 

Beim der letzten Frage gab es dann wieder eine eindeutige Entscheidung. Hier wählten 17 Leute die Antwort “Nein”. Das bedeutet 85% sind der Meinung, dass die Werbung für den Beetle kein Plagiat des Album-Covers der Beatles ist.
Nicht nur Autohersteller VW ahmte das berühmte Bild der Abbey Road nach, auch bei vielen anderen Projekten taucht Szene immer wieder auf, so kam die Szene auch bei den Simpsons schon vor.

 

bildschirmfoto-2017-01-15-um-23-23-54

Die Kriterien zur Beantwortung der Frage ob es sich denn nun um ein Plagiat handelt oder nicht fiel ganz verschieden aus. Man kann sehen, dass die Entscheidungskriterien ganz subjektiv der eigenen Person zugeschrieben ist, so wählten die meisten “nach Gefühl” aus.

Allgemein fiel die Entscheidung besonders bei den Werken mit simplen Formen schwer. Denn genau dann wenn nur die einfachsten Formen und Farben im Spiel sind, kann jeder behaupten es sei seine Kunst, auch wenn dem nicht so ist. Immerhin könnte theoretisch jeder Artist dieselben simplen Formen wie Kreise, Vierecke und Dreiecke für sich nutzen.

In der Kunst verschwimmen die Grenzen zwischen Inspiration und Kopie schnell, dies zeigen auch die Umfrageergebnissen. Die Antworten lagen zum Teil sehr dicht beieinander und so hätte man in die eine, aber gleichzeitig auch in die andere Richtung argumentieren können.
Wo die Grenzen zu ziehen ist, kann man nicht immer bei allen Kunstwerken objektiv bestimmen. Nichtsdestotrotz existieren Design-Rechte damit Künstler ihre Arbeiten schützen können, auch wenn nicht alle immer derselben Meinung sind, ob es sich denn nun um Ideenklau handelt oder nicht.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s